Eichholz

Eichholz auf einen Blick

Einwohner: 194

Fläche: 8,3 km²

Entfernung von Doberlug: 7 km östlich

(Stand: 2011)

 

Geschichte Die Ersterwähnung von Eichholz geht in das Jahr 1234 zurück. Eichholz umfasste die Siedlung im und am Eichenwald und wurde von deutschen Kolonisten gegründet. Es gehörte zum Stammbesitz des Klosters Doberlug. Eine Berühmtheit von Eichholz sind zwei alte Eibenbäume. Diese Baumart war früher in Deutschlands Wäldern zahlreich vorhanden. Die Kirche, welche aus dem 13. Jahrhundert stammt, ist ein Backsteinbau mit einem rechteckigen Langhaus und einem, an der Südseite des Langhauses errichteten Turm. Ein weiteres Denkmal ist der Gedenkstein für die Opfer der Kriege von 1914 bis 1918. Die bis 1963 genutzte Schule wird jetzt als modernes Gemeinschaftshaus mit Feuerwehrdepot umgebaut. Kultur Eichhholz ist ein kleines Dorf zwischen Wiesen, Wald und Feldern. Die Kirche von Eichholz befindet sich auf der Dorfaue. In Eichholz sind ebenfalls der Jugendclub, die Freiwillige Feuerwehr sowie der Heimatverein e.V. aktiv. Der Heimatverein hat sich zur Aufgabe gestellt, die Tradition dieser Gegend fortzusetzen und organisiert aus diesem Grund das jährliche Dorffest und ist auch für die Kleinsten des Ortes.



Veranstaltungen

15.08.2014 bis 17.08.2014
Dorffest in Eichholz
Dorffest mit traditionellem Beachvolleyballturnier am Samstag