Zum Gedenken an die Kriegstoten

14. 11. 2016
Vorschaubild zur Meldung: Zum Gedenken an die Kriegstoten Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag Auch mehr als 70 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges gilt es nicht nur deren Opfern, sondern auch der Toten aktueller Kriege und des Terrorismus, der gefallenen Bundeswehrsoldaten und den Opfern sinnloser Gewalt die Ehre zu erweisen. Noch immer sind auch nach so langer Zeit viele Vermisstenfälle ungeklärt. Vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberführsorge im Jahr 1919 als Gedenktag für die gefallenen Soldaten des ersten Weltkrieges vorgeschlagen, ist der Volkstrauertag jetzt in Deutschland ein staatlicher Gedenktag. Er wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Advent begangen und erinnert an die Kriegstoten zweier Weltkriege und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen. Angelehnt an die Form der zentralen Gedenkstunde im Deutschen Bundestag werden in allen Bundesländern und in vielen Städten und Gemeinden ebenfalls Gedenkminuten mit Kranzniederlegungen durchgeführt. So ist es auch in Rückersdorf schon seit Jahren eine gute Tradition an den drei Kriegerdenkmälern in den jeweiligen Ortsteilen der Toten und Vermissten zu gedenken. Gemeinsam mit Vertretern der Freiwilligen Feuerwehren, der Schützengilde und Bürgern der Gemeinde fand in diesem Jahr im Ortsteil Friedersdorf der zentrale Festakt zum Volkstrauertag statt. Anschließend wurden auch an den beiden anderen Ehrenmalen Kränze niedergelegt. Mit diesem Festakt und dem Niederlegen der Kränze soll aber nicht nur den Opfern der beiden Weltkriege gedacht werden. Durch die vielen politischen Machtkämpfe von Diktatoren oder selbst ernannten Machthabern in verschiedenen Ländern Europas und der Welt kommt es auch noch heute zu Kriegshandlungen oder Massakern in deren Folge tausende Menschen den Tod finden. Wie viele Anhänger dieser Machthaber lassen sich von deren Machtspielen beeinflussen und blenden und verüben dadurch sinnlose Bombenanschläge oder Attentate. Statt den politischen Dialog untereinander zu suchen werden immer wieder Soldaten zum Schutz oder zu Kriegshandlungen in fremde Länder abkommandiert und verlieren nicht selten dort auch ihr Leben. Text + Fotos: Frank Reimann
 

Foto: Zum Gedenken an die Kriegstoten

Weitere Informationen: