normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Amt Elsterland
 
 
 
+49 35326 98110
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Bekanntmachung

17.11.2020

Neuigkeiten zur Managementplanung im FFH-Gebiet „Hohe Warte“

 

Bad Liebenwerda – Der Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft lädt Interessierte zu einer „digitalen Abschlussveranstaltung“ zur FFH-Managementplanung ein. Mittels einer im Internet abrufbaren Präsentation wird der 2. Entwurf des Managementplans für das FFH-Gebiet „Hohe Warte“ vorgestellt.

 

Das Fauna-Flora-Habitat-Gebiet (kurz FFH-Gebiet) „Hohe Warte“ liegt im Norden des Naturparks und ist in 3 Teilgebiete unterteilt. Als Teil des europäischen Schutzgebietsnetzes „Natura 2000“ trägt es zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei. Um die wertvollen Schutzgüter zu erhalten, wurde für das FFH-Gebiet ein Managementplan fertiggestellt. Dieser führt Schutzziele und konkrete Schutzmaßnahmen auf.

 

In der Regel findet nach Fertigstellung des Berichts ein Abschlusstreffen zur Managementplanung vor Ort, gemeinsam mit den beteiligten Akteuren und Interessierten statt. Aufgrund der derzeitigen Lage und den damit verbundenen Einschränkungen können wir die geplante öffentliche Veranstaltung leider nicht durchführen.

 

Wir möchten Ihnen dennoch die Ergebnisse der Kartierungen von Lebensraumtypen und FFH-Arten sowie das Maßnahmenkonzept präsentieren und veröffentlichen die Daten deswegen digital.

 

Für das Fauna-Flora-Habitat-Gebiet „Hohe Warte“ wurde der Entwurf des Managementplans vom 01. August bis zum 18. September 2020 zur Einsichtnahme ausgelegt. Die eingegangenen Stellungnahmen und ihre Berücksichtigung sind Inhalt einer Präsentation. In dieser werden auch die wesentlichen Änderungen des ursprünglichen Entwurfs dargestellt.

Unter dem folgenden Link kann die Präsentation heruntergeladen werden:

 

https://www.niederlausitzer-heidelandschaft-naturpark.de/themen/meldungen/digitaler-abschluss-der-managementplanung-im-ffh-gebiet-hohe-warte/

 

Auf Anfrage senden wir Ihnen die Daten auch gerne in ausgedruckter Form zu. Weiterhin können Fragen und Hinweise bis zum 27.11.2020 per Telefon oder Mail gestellt bzw. eingereicht werden

 

Für Rückfragen:  Nora Kremtz (Tel: 035341/61517, E-Mail: )