Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Landrat war als Vorleser in Rückersdorf unterwegs

20. 11. 2017

Kitakinder und Grundschüler lauschten Wunschgeschichten im Bücherbus

 

Der Bücherbus des Landkreises Elbe-Elster legte am bundesweiten Vorlesetag am 17. November diesmal in Rückersdorf einen Stopp ein. Dort las Landrat Christian Heinrich-Jaschinski Kita-Kindern und Grundschülern der ersten Klasse vor. Im Gepäck hatte der Landrat „Neue Wunschgeschichten“. In diesem Vorlesebuch wählt das Kind auf der Drehscheibe verschiedene Motive aus, zu denen es eine Geschichte vorgelesen bekommen möchte, z.B. über Piraten, Wichtel, Hasen oder Drachen… Das Rad zeigt dann die Geschichte an, in der alle gewünschten Motive vorkommen. Auf diese Art und Weise konnten die Kinder mit kleiner Hilfestellung des Landrates zwischen über 100 verschiedenen Drei-Minuten-Geschichten wählen. Und schon konnte es losgehen − Ohren auf und lauschen!

Geschichten und Vorlesen verbinden. Das war die Botschaft des bundesweiten Vorlesetages auch in diesem Jahr, an dem sich der Landkreis traditionell beteiligt. Unter dem Motto „Elbe-Elster – Ein Landkreis liest“ fiel vor sechs Jahren der Startschuss für diese Veranstaltungsreihe, die seitdem knapp 200 Angebote unterbreitete und damit rund 5.000 Zuhörer anlockte. Die Initiative dafür ging vom Kreiskulturamt aus, das Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens im Elbe-Elster-Land dafür gewann, an dem Aktionstag vorzulesen. So auch in diesem Jahr. Der Beigeordnete und Dezernent des Landkreises, Roland Neumann, las den Kindern der ersten und zweiten Klasse der Grund- und Oberschule Massen in Sallgast vor. Die Landtagsabgeordnete Anja Heinrich war im Gärtnerhaus in Elsterwerda, dem Sitz des Grundbildungszentrums des Landkreises, um eine Lesung in einfacher Sprache durchzuführen.

Aber auch die Bürgermeister der Städte Mühlberg, Bad Liebenwerda, und Elsterwerda, Hannelore Brendel, Thomas Richter und Dieter Herrchen, waren wieder in den Schulen und Kitas ihrer Region unterwegs. Thilo Richter, Amtsdirektor des Amtes Schradenland, hatte an diesem Tag die Besucher der „Elbe-Elster–Tagespflege“ in Gröden mit seinen Geschichten erfreut.

Wie im Fluge verging auch die Zeit im Bücherbus für die Kita-Kinder und die Schüler der Grundschule Rückersdorf, wo der Landrat fürs Lesen bei den Kleinsten warb. Christian Heinrich-Jaschinski: „Wer nicht liest bleibt dumm. Lesen macht Kinder stark und ist wichtig für deren emotionale Entwicklung. Der Erwerb der Lese- und Sprachkompetenz ist die zentrale Voraussetzung für schulischen und beruflichen Erfolg.“ Zum Abschied gab’s vom Landrat zur geistigen Nahrung noch einen frischen Apfel für jedes Kind mit auf den Weg in die Kita- und Klassenzimmer.

Die Veranstaltungsreihe des Kreiskulturamtes am bundesweiten Vorlesetag fand in Elbe-Elster zum siebten Mal statt. Der Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn.

 

Foto Pressestelle Kreisverwaltung

 

 

Bild zur Meldung: Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (3.v.l.) las Kindern der Kita „Häschengrube“ Rückersdorf im Bücherbus des Landkreises aus dem Kinderbuch „Neue Wunschgeschichten“ vor. Erzieherin Elke Greißner (r.) begleitete die Vorschulkinder.