• Start
  • » Nachrichten
  • » Tolle Tröbitzer Leistungen – aber die Badmintontitel sackten die überregionalen und internationalen Konkurrenten ein

Tolle Tröbitzer Leistungen – aber die Badmintontitel sackten die überregionalen und internationalen Konkurrenten ein

Amt Elsterland, den 08. 08. 2016
Vorschaubild zur Meldung: Tolle Tröbitzer Leistungen – aber die Badmintontitel sackten die überregionalen und internationalen Konkurrenten ein

Vom 18. bis 19.06.2016 fand das traditionelle 18. Tröbitzer Nachwuchsturnier statt. In den Altersklassen U11, U13 und U15 sowie U19 wurden sowohl Einzel- als auch Doppelwettbewerbe durchgeführt. Der Teilnehmerkreis setzte sich aus Badmintonspielern  aus 5 Bundesländern und dem tschechischen Ausland zusammen.

Das Tröbitzer Nachwuchsturnier rührt aus einer langen Tradition. In den Siebziger Jahren pflegte das Badmintonzentrum Tröbitz einen einzigartigen Kontakt mit Badminton-Klubs aus Dänemark und seinen Top-Spielern, den damaligen Juniorenweltmeistern und europäischen Spitzenspielern. In den Achtziger und Neuziger Jahren gab es aus politischen Gründen eine Unterbrechung. Erst mit der Jahrtausendewende flammte das Turnier wieder auf. Mit den aktuellen Leistungsträgern (Bundeskader sowie Spieler der erweiterten deutschen Spitze) in den Altersklassen U13 und U19 wehen die Tröbitzer Fahnen weit über das Badminton-Zentrum Tröbitz hinaus und zieht damit auch starke Konkurrenz in den Landkreis Elbe-Elster.

Bei den Mädchen belegte Sandra Teubner vom gastgebenden Verein BV Tröbitz mit ihrem Turnierdebüt den 3. Platz in der AK U11. Nach hartem Kampf im Mädcheneinzel mussten in der AK U13 nacheinander Hannah Berge im Halbfinale und Emely Weißenborn im Finale gegen die internationale Konkurrenz aus Tschechen aufstecken und belegten Platz 3 und Platz 2. Die Altersklasse U19-Jungen wurde vom Jenaer, Lennart Notni, dominiert. Max Fornoville (BV Tröbitz) erreichte Platz 3.  Gemeinsam mit Teammitglied Anton Kopsch holten beide im Herrendoppel den Silberrang in die Tröbitzer Reihen und mussten lediglich mit 21:15, 21:15 dem Jenaer Doppel Notni/Dingenthal den Vortritt lassen. Bis auf den Sieg im Damendoppel, welches an die Spielerinnen Borst/Leber (SG EBT Berlin) ging, beherrschten in den weiteren Doppeldisziplinen jeweils die Landesnachbarn aus Tschechien das Turniertableau.

Das nunmehr 18. internationale Nachwuchsturnier präsentierte nicht nur die aufstrebende Olympische Sportart Badminton im Landkreis Elbe-Elster mit seinen vielen Facetten an Schnelligkeit, Gewandtheit, Spielwitz sowie Kraft und Ausdauer, sondern gab mit seinen herausragenden Ergebnissen und den vielen begeisterten Sportlern ein weiteres Zeugnis für die kontinuierliche Nachwuchsarbeit im Badminton Zentrum Tröbitz ab.

 

(Foto: K. Miehe - TEAM BV Tröbitz v.l.: Thomas Riese, Tom Stromowski, Anton Kopsch, Eric Ritz, Max Fornoville, Gordon Weißenborn, Jarmila Degen, Celine Tanneberger, Hannah Berge, Mark Tanneberger, Emily Weißenborn, Roland Riese, Luzius Gröger)

 

 

 

Foto: Tolle Tröbitzer Leistungen – aber die Badmintontitel sackten die überregionalen und internationalen Konkurrenten ein

Weitere Informationen: