528 Maschinen - die weiteste Anfahrt per Achse hat ein Aussteller aus dem Erzgebirge. Foto: M. Claus/mcl1

"Das sind die Porsches unter den Lanz Bulldogs", zeigt Cheforganisator Hartmut Müller (64) auf drei mitten auf dem Platz aufgereihte Fahrzeuge. Schon rein optisch stechen sie hervor mit ihren metallicfarben blitzenden Aufbauten. Alles ist auf Hochglanz poliert. "Da steckt ganz viel Liebe drin", sagt der Chef und fügt an: "Aber jeder, der hierher kommt, hat einen Narren an Landwirtschafts- und Forsttechnik gefressen." Mindestens 25 Jahre alt müssen die Zwei- und Vierräder sein, die gezeigt werden und eben jenen Bezug zu ihrer einstigen Nutzung haben. "Den musst Du Dir angucken", sagt Hartmut Müller dann und zeigt auf einen Lanz, der unweit daneben steht. "Dass wir den Holzvergaser hier haben, ist was ganz Tolles." Aus der Nähe von Kassel ist er nach Lindena gekommen. Besitzer Eckhard Finger muss viele Fragen beantworten. Wie war das damals, als der Sprit kaum noch zu haben war? Wie wurde die Maschine umgestellt? Und natürlich lassen es sich die Technikfans nicht nehmen, in den Kessel mit Buchenholz zu schauen.

Weiter lesen Sie bitte hier.