Rückersdorf

Vorschaubild

Rückersdorf auf einen Blick

Einwohner: 847

Fläche: 9,2 km²

Entfernung von Doberlug: 4 km südlich

(Stand: 2011)

 

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes Rückersdorf ist auf den 22. Juni 1234 datiert.

Die Rückersdorfer Kirche, ein mittelalterlicher Feldsteinbau wurde nach 1319 erbaut. Der Turmaufbau und die Haube stammen aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Die Ausstattung und Bemalung erfolgte zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert.

Bekannt ist Rückersdorf vor allem durch das Naherholungsgebiet. Der Badesee ist vor Jahren durch den Abbau Kies entstanden. Die reizvolle Landschaft eignet sich besonders zum Baden und Angeln, Natur erleben, zum entspannen oder seine Freizeit aktiv zu gestalten. Sportliche Möglichkeiten gibt es in Rückersdorf viele: Sportplätze, eine Volleyball- und Tischtennisanlage, eine Sporthalle und eine Billardsportstätte aber auch ein Fitnesscenter. Wohl fühlen sich Einwohner, wie Besucher, in der wald- und wasserreichen Umgebung mit Ihren zahlreichen Wander-, Fahrrad- und Reitwegen.


Aktuelle Meldungen

Zum Gedenken an die Kriegstoten

(14.11.2016) Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag Auch mehr als 70 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges gilt es nicht nur deren Opfern, sondern auch der Toten aktueller Kriege und des Terrorismus, der gefallenen Bundeswehrsoldaten und den Opfern sinnloser Gewalt die Ehre zu erweisen. Noch immer sind auch nach so langer Zeit viele Vermisstenfälle ungeklärt. Vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberführsorge im Jahr 1919 als Gedenktag für die gefallenen Soldaten des ersten Weltkrieges vorgeschlagen, ist der Volkstrauertag jetzt in Deutschland ein staatlicher Gedenktag. Er wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Advent begangen und erinnert an die Kriegstoten zweier Weltkriege und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen. Angelehnt an die Form der zentralen Gedenkstunde im Deutschen Bundestag werden in allen Bundesländern und in vielen Städten und Gemeinden ebenfalls Gedenkminuten mit Kranzniederlegungen durchgeführt. So ist es auch in Rückersdorf schon seit Jahren eine gute Tradition an den drei Kriegerdenkmälern in den jeweiligen Ortsteilen der Toten und Vermissten zu gedenken. Gemeinsam mit Vertretern der Freiwilligen Feuerwehren, der Schützengilde und Bürgern der Gemeinde fand in diesem Jahr im Ortsteil Friedersdorf der zentrale Festakt zum Volkstrauertag statt. Anschließend wurden auch an den beiden anderen Ehrenmalen Kränze niedergelegt. Mit diesem Festakt und dem Niederlegen der Kränze soll aber nicht nur den Opfern der beiden Weltkriege gedacht werden. Durch die vielen politischen Machtkämpfe von Diktatoren oder selbst ernannten Machthabern in verschiedenen Ländern Europas und der Welt kommt es auch noch heute zu Kriegshandlungen oder Massakern in deren Folge tausende Menschen den Tod finden. Wie viele Anhänger dieser Machthaber lassen sich von deren Machtspielen beeinflussen und blenden und verüben dadurch sinnlose Bombenanschläge oder Attentate. Statt den politischen Dialog untereinander zu suchen werden immer wieder Soldaten zum Schutz oder zu Kriegshandlungen in fremde Länder abkommandiert und verlieren nicht selten dort auch ihr Leben. Text + Fotos: Frank Reimann

Foto zu Meldung: Zum Gedenken an die Kriegstoten

Kita-Kinder aus Rückersdorf übernehmen Baumpatenschaft

(08.11.2016)

Naturparkverwaltung stellt fünf Obstbäume alter Sorten zur Verfügung

 

Bevor es am vergangenen Freitagnachmittag für die Kinder der Rückersdorfer Kita „Häschengrube“ in das wohlverdiente Wochenende gehen konnte, ging es erst noch mal raus in die Natur. Ausgerüstet mit Schippen, Spaten und Gießkannen ging es unter Leitung von Kita-Chefin Maren Kamenz auf in Richtung Kleingartenanlage. Dort warteten bereits Lothar Belger, der ehrenamtliche Bürgermeister der Gemeinde und Lars Thielemann von der Naturparkverwaltung auf die Kinder. Mit im Gepäcke hatte Thielemann fünf Obstbäume, zwei Pflaumen und jeweils eine Kirsche, Birne und Apfel. Alles alte traditionelle Sorten, welche die Naturparkverwaltung kostenlos für diese Aktion zur Verfügung stellt. Unter fachgerechter Anleitung von Thielemann und Simone Landgraf wurden die Obstbäume auf der leeren Fläche einer ehemaligen Gartenparzelle von den Kindern eingepflanzt. Somit hat wieder ein Teil der Gartenanlage eine sinnvolle und ordentliche Verwendung gefunden. Zuvor hatte die Gemeinde die Fläche entsprechend gemäht und vorbereitet. Da die Kleingartenanlage ihre Wasserversorgung bereits winterfest gemacht hatte, sorgte Enrico Barth von der Rückersdorfer Feuerwehr für das notwendige Wasser zum angießen der Pflanzen. Um die laufende Pflege und Hege der Bäume wird sich in den kommenden Jahren die Kita „Häschengrube“ kümmern, dazu wurde abschließend eine Patenschaftsurkunde unterzeichnet. Die jährlichen Pflegeschnitte übernimmt Dieter Schneider von den Kleingärtnern. Wenn in den kommenden Jahren die Bäume hoffentlich reichlich Früchte tragen, stehen diese dann allen Bürgern zur Verfügung.

 

Text und Foto:  Frank Reimann

Foto zu Meldung: Kita-Kinder aus Rückersdorf übernehmen Baumpatenschaft

Neuer Glanz vom Dach bis zum Sportboden

(19.02.2016)

Sanierte Turnhalle in Rückersdorf im Beisein von Minister Baaske feierlich übergeben / Gemeinde hat mehr als eine Million Euro investiert

Rückersdorf Mit großem Jubel haben die Rückersdorfer Grundschüler am Donnerstagvormittag ihre neue Turnhalle in Besitz genommen. Nach dem Umbau der kleinen Grundschule zu Kita und Mehrgenerationenhaus war dies die größte Investition für die Gemeinde Rückersdorf.

Neuer Glanz vom Dach bis zum Sportboden

Mit lautem Jubel haben die Mädchen und Jungen der Rückersdorfer Grundschule gestern die sanierte Sporthalle in Besitz genommen. Foto: Heike Lehmann

Mit mehr als einer Million Euro wurde die Halle – im Dorf wichtiger Teil der Infrastruktur – auf modernsten Stand gebracht. Jungen und Mädchen der benachbarten Grundschule, Vereine aber auch Jugendliche aus dem Jugendklub unter gleichem Dach werden die hauptsächlichen Nutzer sein.

Beim offiziellen Banddurchschneiden half gestern sogar Günter Baaske (SPD), Bildungs- und Sportminister in Brandenburg, der sich gleichzeitig über die Arbeit an der Schule informierte. Neben den Landtagsabgeordneten Anja Heinrich (CDU) und Barbara Hackenschmidt (SPD) waren Vertreter der Kreisverwaltung, hier weiterlesen

 

erschienen in der Lausitzer Rundschau am 19.02.2016

SPD würdigt auf Tour Ehrenamtler

(13.08.2014)

Ein Treffen mit seinem sächsischen Amtskollegen Stanislaw Tillich, der am Montagabend ebenfalls in Mühlberg weilte, sei aus Zeitgründen zum Sorgenkind Hafen Mühlberg nicht machbar gewesen, so Dietmar Woidke. Beide seien dennoch sehr intensiv zu länderübergreifenden Problemen im Gespräch.

SPD würdigt auf Tour Ehrenamtler

Foto: privat

Die Strohballenfeste hat die SPD zum Anlass genommen, verdienstvolle Brandenburger zu ehren. Auf Anregung der SPD-Landtagskandidatin Martina Mieritz erhielt das Schalmeienorchester Fichtenberg eine Dankeschön-Plakette vor allem für die Pflege des Brauchtums und die Kinder- und Jugendarbeit im Verein. Die Schalmeien würden mit ihrer Musik viele Veranstaltungen im Landkreis und darüber hinaus begleiten.

Zu den besonders engagierten Menschen im Land Brandenburg zähle auch Wilfried Brüchner (Foto), ehemaliger Ortsbürgermeister von Rückersdorf. Weiterlesen hier.

Sommermärchen in Rückersdorfer Kirche

(25.07.2014)

Rückersdorf Es waren einmal ein hüftschwingender Esel, eine Katze mit Vorliebe für Nachtmusik, ein poetischer Hund und ein stimmgewaltiger Hahn, die machten sich auf, um Musikstars in Bremen zu werden. Doch der Weg ist lang und führt durch den Räuberwald. Weiter lesen Sie bitte hier

Schützenfest in Rückersdorf

(25.07.2014)

Rückersdorf Die Rückersdorfer Schützengilde 1990 lädt am Wochenende jedermann zum Schützenfest auf dem Schießstand am Naherholungsgebiet ein. Wertvolle Sachpreise kann man am Samstag von 10 bis 18 Uhr beim Preisschießen mit KK-Gewehr, 50 Meter liegend, gewinnen. Weiter lesen Sie bitte hier

Letztes Stündlein für einen Spielplatz

(17.07.2014)

Kinder und Eltern wollen Rückbau am Rückersdorfer See verhindern / Eigentümer hat keine Wahl

Rückersdorf Aufregung hat am Dienstag am Rückersdorfer Strand geherrscht. Plötzlich war ein Baufahrzeug angerückt, das den Spielplatz abreißen sollte. Kinder und Eltern hoffen, dies über die Öffentlichkeit abwehren zu können. Dem Eigentümer aber bleibt keine Wahl. Weiter lesen Sie bitte hier

Mehr als 76 Millionen Datensätze ausgewertet

(03.07.2014)

Pilotprojekt von Mitnetz Strom zum Stromverbrauch läuft noch bis 2015 in Rückersdorf

Rückersdorf Seit März 2013 testet der enviaM-Netzbetreiber Mitnetz Strom in Rückersdorf sogenannte intelligente Stromzähler, um daraus Rückschlüsse auf das Verbraucherverhalten und entsprechende Auswirkungen in einem Niederspannungsnetz zu ziehen. Am Dienstagabend wurde im Gemeindezentrum im Rückersdorfer Ortsteil Oppelhain der bisherige Verlauf des brandenburgweit einzigartigen Pilotprojektes als voller Erfolg gewertet. Weiter lesen sie bitte hier:http://www.lr-online.de/regionen/elsterwerda/Mehr-als-76-Millionen-Datensaetze-ausgewertet;art1059,4658643

50 Jahre Billardsport in Rückersdorf

(30.06.2014)

Schon zwei Jahre lang trafen sich in der damaligen Gaststätte Schimko jeden Freitag einige junge Männer um Billardkegeln zu spielen.

1964 sagten sich Günter Siebert, Gerhard Weyer, Adolf Zimak, Gerhard Winderlich und Erhard Wolf, es ist an der Zeit, einen Sportverein zu gründen.

Da am Anfang die Mitgliederzahl für einen selbstständigen Verein nicht reichte, mußte man sich der BSG " Aufbau" Oppelhain anschließen und wurde als " Sektion Rückersdorf" geführt.

Die ersten Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. 1966 wurde der ehemalige FDGB - Kreispokal erstmalig gewonnen. Diesem folgten im laufe der Vereinsgeschichte noch 13 Pokalsiege.

Später durften wir uns umbenennen und wurden 1973 unter dem neuen Namen BSG "Aufbau" Rückersdorf erstmals Kreismeister. Seit dieser Zeit erkämpfte unsere 1. Mannschaft

vierzehn Kreismeistertitel.

1979 schaffte man das erste Mal die Qualifikation für die damalige DDR - Bezirksklasse und erreichte als beste Platzierung 1988 einen dritten Platz.

Nach dem Abstieg aus der Bezirksklasse 1990, schaffte unser inzwischen in Rückersdorfer Spotverein e. V. unbenannter Verein, im Spieljahr 1990/91 als ungeschlagener Kreismeister den sofortigen Wiederaufstieg in die neu entstandene Regionalklasse.

Am Ende dieser Spielzeit stand man überraschender Weise wieder auf den ersten Platz und marschierte in die dritthöchste Spielklasse, die Regionalliga. Die Saison 1992/93 in der Regionalliga wurde sensationell mit dem sechsten Platz beendet, noch vor Mannschaften z. B. aus Cottbus und Spremberg, deren erste Vertretungen in der Bundesliga spielen. das war der größte Erfolg für eine Mannschaft in der Vereinsgeschichte.

Inzwischen pendelt die 1. Mannschaft zwischen Kreisliga und Landesklasse, was auch der personellen und beruflichen Situation der heutigen Zeit geschuldet ist.

Die zweite Mannschaft spielt erfolgreich in der Kreisklasse.

In der 50-jährigen Vereinsgeschichte wurde von Anfang an viel Wert auf die Nachwuchsarbeit gelegt.

Bernd Reinicke hatte gleich sechs Nachwuchsspieler unter seine Fittiche, die nach einer gewissen Zeit sogar als sebstständige Mannschaft am Wettkampfbetrieb der"Großen" teilnahm.

Es stellten sich bald die ersten Erfolge ein. Besonders hervorzuheben sei dabei Volker Siebert.

Er nahm auf Grund seiner sehr guten Leistungen mehrmals an den damaligen Bezirks- und DDR -Einzelmeisterschaften teil und errang dabei 1975 als bestes Ergebnis die Bronzemedaille.

Heute kann Volker Siebert mit Stolz auf unser jüngstes Mitglied ,Florian Pinkawa, verweisen,

der unter seiner Anleitung 2013 Deutscher Meister in seiner Altersklasse geworden ist.

Viele Sportfreunde aus unserem Verein haben in den 50 Jahren erfolgreich an Kreiseinzelmeisterschaften teilgenommen und Titel und Medaillen in ihren Alters- und Leistungsklassen erkämpft.

Wenn von 50 Jahren Billardsport in Rückersdorf die Rede ist, muß der Name Günter Siebert unbedingt erwähnt werden. Als Gründungsmitglied vom ersten Tag an dabei, ist sein Engagement bis heute ungebrochen. Der Rückersdorfer SV ist "sein" Verein, sein Lebenswerk. Ohne unseren Günter würde es den Verein schon lange nicht mehr geben. Für diesen Einsatz kann das Dankeschön nicht groß genug sein.

Auf diesem Wege möchten sich die Sportfreunde bei allen Freunden und Sponsoren des Vereins wie die Sparkasse Elbe- Elster, Claudias Pflegedienst mit Herz, Autocenter Mätzke, Gaststätte und Pension Otto, BSO Oppelhain, TEPE-Bau Oppelhain, KSW Rückersdorf, SELEKTA-GmbH, dem ehemaligen Dorfclub Rückersdorf sowie der Gemeinde Rückersdorf für die Unterstützung ganz herzlich bedanken.

Am ersten Septemberwochenende wird der Sportverein sein Jubiläum mit hochklassigen Gästemannschaften und viel Spaß und Unterhaltung, über das wir noch genauer informieren, begehen.

P. Langer

 

Auf den Spuren der Bäume

(16.11.2013)

13. Rückersdorfer Kinderhörsaal in Friedersdorf

Friedersdorf Warum wachsen die Bäume nicht bis in den Himmel – dieser Fragen gingen dieser Tage die kleinen Studenten des Rückersdorfer Kinderhörsaals in der Gaststätte Manigk in Friedersdorf nach.

 

 http://www.lr-online.de/regionen/herzberg/Auf-den-Spuren-der-Baeume;art1056,4392512

Den Nachwuchs und neue Mitglieder im Visier

(05.09.2013)

Die  Rückersdorfer Schützengilde 1990 e.V. hat den potentiellen Nachwuchs ins Visier genommen. Am Wochenende vom 05. bis zum 06. Oktober 2013 können Jung und Alt beim „Wochenende der Schützenvereine“ ihre Treffsicherheit auf die Probe stellen. Der Verein und seine Mitglieder möchten dabei sich und ihr Hobby einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. So können die Besucher am Samstag in der Zeit von 09:00 bis 13:00 und 15:00 bis 17:00 Uhr sowie Sonntag in der Zeit von 09:00 bis 12:00 Uhr mit dem KK Gewehr und KK Pistole sowie mit dem  Luftgewehr  schießen.

Der Schießsport fördert in erster Linie Konzentration und Körperbeherrschung. Der Reiz unserer Sportart liegt vor allem darin, dass auch mit fortgeschrittenem Alter noch sehr gute Leistungen erzielt werden können.

Mitmachen kann jeder – interessierte Besucher sind herzlich eingeladen selbst einmal zu versuchen, ins „Schwarze“ zu treffen und Informationen über die Gilde und das Vereinsleben zu erhalten. Umso mehr freut sich der Verein, wenn er im Anschluss an die Aktion das eine oder andere neue Mitglied begrüßen darf.

Sie finden uns auf unserem Schießstand in Rückersdorf „ Am Parkplatz“ an der Einfahrt zum Naherholungsgebiet Rückersdorfer See.

Die Anreise entnehmen sie bitte unserer Homepage: www.rsg1990.de

 

Lothar Belger

1. Vorsitzender

Foto zu Meldung: Den Nachwuchs und neue Mitglieder im Visier

Feierliche Eröffnung der neuen Kindertagesstätte „Häschengrube“ und des DRK Mehrgenerationenhaus in der Gemeinde Rückersdorf

(26.06.2013)

Es ist vollbracht. Viele helle Köpfe und fleißige Hände haben ein einladendes, freundliches Haus geschaffen in dem sich Kinder gut aufgehoben fühlen können und Erzieherinnen optimale Arbeitsbedingungen vorfinden.

Lange haben alle gespannt die Arbeiten auf der Baustelle verfolgt und jeden Bauabschnitt neugierig begleitet. Beim Umzug am 31.05.2013 haben Erzieherinnen, Eltern, Gemeindearbeiter, Feuerwehr und freiwillige Helfer tüchtig mit angepackt. Ohne diese Helfer hätten die Kinder nicht schon am Montag den 03. Juni 2013 in die neuen Räume  einziehen können.

Auf dem Spielplatz sind noch immer Bauarbeiter emsig bei der Arbeit, was von den Kindern interessiert verfolgt wird. Ständig gibt es Neues zu sehen und die Vorfreude wächst mit jedem Tag.

Drei tolle Tage, beginnend mit der offiziellen feierlichen Übergabe des Hauses und Dank an die Planer und Erbauer, gaben der Freude über das Erreichte Ausdruck. Die Kinder drückten ihre Freude in einem kleinen Programm aus und dankten so allen Akteuren.

Das Kinderfest des Amtes, zugleich Tag der offenen Tür für alle interessierten Bürger bildete den Abschluss des Einweihungsfestes. Großes Interesse fand unser Haus bei den älteren Mitgliedern unserer Gemeinde, vor allen den Nutzern unseres Mehrgenerationenhauses.

Foto zu Meldung: Feierliche Eröffnung der neuen Kindertagesstätte „Häschengrube“ und des DRK Mehrgenerationenhaus in der Gemeinde Rückersdorf

Stoppt die Bahn – 160 km/h mit Hemd und Schuh!

(17.04.2013)

- Wir leben hier und fordern den Erhalt unserer Lebensqualität!

- Wir wollen keine zerschnittenen Landschaften!

- Wir wollen keine Verschwendung von Steuermitteln, die uns unser
  letztes Hemd und die Schuhe ausziehen!

- Wir wollen eine schnelle Verbindung nach Berlin und Dresden mit

  Halt
  in Doberlug – Kirchhain und einen Ausbau auf max. 160 km/h sowie
  die Streckengegebenheiten es auch ermöglichen!

- Wir wollen keine überschuldete Gemeinde werden, die
  handlungsunfähig ist und mit dem nicht notwendigen
  Brücken/Tunnelbau zum Sterben verurteilt ist!

- Zeigen wir den Politikern und der ganzen Welt, dass unsere Region
  kein weißer Fleck in der Landschaft ist, es gibt uns noch!

- Keine 800 Mio. Euro für eine minimale Zeiteinsparung zwischen 

  Berlin  und Dresden!

 

Helfen Sie uns, diesen geplanten Wahnsinn in vernünftige Gleise zu lenken.

Wir bitten alle Einwohner und Sympathisanten am 30. April 2013 ab 10:00 – 12:00 Uhr mit bloßen Füßen oder Oberkörper das zu zeigen.
Und dazu sind das rbb – MAGAZIN KLARTEXT und die Lausitzer Rundschau angefragt und haben Ihr Kommen zugesagt.
Wir danken schon jetzt allen für Ihre besondere Unterstützung.