normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Amt Elsterland
 
 
 

Dem Beruf des Feuerwehrmannes auf der Spur

Amt Elsterland, den 03.08.2017

Am 01. Juli 2017 fuhren 50 Jugendfeuerwehrmitglieder der Jugendfeuerwehren Fischwasser, Friedersdorf, Lindena, Oppelhain, Rückersdorf, Schilda, Schönborn und Tröbitz mit ihren Betreuern zur Berufsfeuerwehr Dresden. Auf Grund der Vielzahl der Teilnehmer teilten wir die Gruppe, so dass eine Gruppe die Feuerwache in Dresden Löbtau und eine Gruppe die Feuerwache in Dresden Albertstadt besichtigte. Die Jugendlichen konnten die umfangreiche Technik der Wachen bestaunen. Die Fahrzeuge wurden durch die Berufsfeuerwehrleute erklärt, unter anderem das Hilfeleistungslöschfahrzeug, die Drehleiter und den Einsatzleitwagen. Highlights waren der Rüstwagen Kran sowie der Gerätewagen Höhenrettung. Die Jugendlichen hatten die Möglichkeit die Einsatztechnik auch einmal selbst in die Hand zu nehmen. Außerdem wurde der Beruf des Feuerwehrmannes näher erläutert. Die Jugendlichen hatten auch die Möglichkeit „hinter die Kulissen“ zu schauen. Ihnen wurden die Schlafräume, die Turnhalle, der Fitnessraum, die Küche und der Ausbildungsraum gezeigt. Die Besucher der Feuerwache Löbtau konnten live das Ausrücken zu einem Einsatz verfolgen. Nach der Führung durften die Jugendlichen das Mittagessen auf dem Gelände der Berufsfeuerwehr einnehmen.

Anschließend fuhren wir mit dem Bus und 2 Mannschaftstransportwagen in das Wildgehege und den Kletterpark nach Moritzburg.

Dort hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, die Parcours dem Alter entsprechend zu durchklettern.

In zwei Gruppen wurden den Jugendlichen die Klettergurte angelegt. Anschließend musste noch ein Übungsparcours absolviert werden.

 

Wer keine Lust mehr auf das Klettern hatte, hatte die Möglichkeit die Tiere des Wildgeheges zu besuchen. Diese Gelegenheit nutzte ein kleiner Teil der Jugendlichen.

Gegen 16.00 Uhr holte uns der Bus wieder ab und wir traten die Heimreise an.

 

Alles in allem war es ein schöner Tag, bei dem die Jugendlichen viele Eindrücke sammeln konnten.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die diese Fahrt für die Jugendlichen unserer Jugendfeuerwehren geplant, organisiert und ermöglicht haben und uns mit finanziellen Mitteln unterstützten.

 

Stefanie Krause

Amtsjugendfeuerwehrwartin